"WASSER", EIN ALTARTUCH

Wasser

ein wanderndes und wachsendes Altartuch

Ein Kunstprojekt von Katharina Krenkel mit dem evangelischen Kirchenkreis Saar-West


Die Kirche steht in der Tradition, Auftraggeber für die Kunst zu sein. Die bildende Kunst schafft es, 
der Spiritualität Bilder zu geben.
Mein Auftrag war es, ein künstlerisches Projekt zu entwickeln, von dem viele Gemeinden profitieren sollten und das individuell auf verschiedene Kirchen und ihre Menschen passt. Die Idee war ein Altartuch, das Wasser in all seinen Temperamenten darstellt, das wandert und sich dabei immer wieder verändert.
So entstand gehäkeltes Wasser, das lebendig und plastisch vom Altar herab in den Kirchenraum schwappt, fließt und brodelt - Wasser in allen erdenklichen Erscheinungsformen. Rein und erfrischend, aber auch schmutzig, wild und gefährlich. Es ist aus Baumwolle in allen Schattierungen des Wassers gehäkelt. Eine alte Technik, die viele Traditionen und Geschichten beinhaltet. Eine sehr langsame Technik, 
die Ruhe ausstrahlt und viel Zeit in sich trägt.
Als Bildhauerin habe ich vor 20 Jahren begonnen meine Kunst zu häkeln und mache seither "weiche Skulpturen".
Das Altartuch wandert seit 2011 von Kirche zu Kirche, nimmt am Gemeindeleben teil, wird berührt und berührt die Menschen im Rahmen von Festen, Taufen, Gottesdiensten, Konfirmationen, Themennachmittagen, Kinoabenden, Konzerten, ...:
lebendiges Wasser.
Alle Erlebnisse und Anregungen, denen "das Wasser" und ich begegnen, "fliessen" in das Altartuch mit ein: Nach jedem Kirchenaufenthalt kommt das Altartuch in mein Atelier zurück und wird weiter "behäkelt".
So ist bei jedem Kirchenaufenthalt anderes Wasser zu sehen.

Das Altartuch soll auch weiterhin wandern

Werden auch Sie eine Etappe der langen Reise!
Kirchenkreise, Gemeinden und Privatpersonen können "das Wasser" buchen und Teil eines Flusses werden.
Hochzeiten, Taufen, Gottesdienste aller Konfessionen, ... 
können sich mit dem Altartuch schmücken.

Rahmenbedingungen

-Aufenthaltsdauer des Altartuches: ein Tag bis zwei Wochen
- Rahmenprogramm zusammen mit mir ist natürlich möglich
- Kosten: Für einen Tag (z.B. Gottesdienst) 300,- € plus Fahrtkosten An-und Abtransport
Für eine Woche 600,- € plus Fahrtkosten An- und Abtransport
Für zwei Wochen 800,- € plus Fahrtkosten An- und Abtransport
Wenn ich mich beim Rahmenprogramm mit Ideen, Vorträgen, Gesprächen und meiner Anwesentheit einbringe kommen Kosten hinzu, die im einzelnen geklärt werden.
Außerdem soll das Altartuch für den Dauer seines Aufenthaltes versichert sein und nicht unbeaufsichtigt ausgestellt werden.



Dokumentation der bisherigen Reise mit ihren 25 Stationen:

1. April 2011, Johanneskirche Saarbrücken
2. April - Mai 2011, Ev. Stadtkirche Saarlouis
3. Mai 2011, Ev. Kirche Schaffhausen
4. Mai 2011, Ev. Kirche Überherrn
5. Mai 2011, Ev. Kirche Merzig
6. Juni 2011, Notkirche Saarbrücken
7. Juni 2011, Ludwigskirche Saarbrücken
8. Juni 2011, Kath. Kirche St. Jakob, Saarbrücken
9. Juni 2011, Ev.Kirche Fechingen
10. August 2011, Schinkelkirche Bischmisheim
11. September 2011, Versöhnungskirche Völklingen
12. September 2011, Ev. Kirche Schafbrücke
13. September 2011, Ev. Kirche Wadern
14. Oktober 2011, Kapelle im ev. Krankenhaus, Saarbrücken
15. Oktober 2011, Martinskirche Köllerbach

16. April 2012, Heilig-Geist-Kirche Saarbrücken Dudweiler
17. Februar - Juli 2014, Kapelle im Kloster Weingarten



18. September 2014, Gnadenkirche Wetzlar

19. September 2014, Kreuzkirche Wetzlar

20. Januar - Februar 2015, Vicelinkirche Neumünster
 21. September 2015, Stadtmuseum Hornmoldhaus, Bietigheim-Bissingen

 22. Januar 2016, Kapelle im Tagungszentrum der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart-Hohenheim

23. Januar 2016, St. Elisabeth, Stuttgart-West

24. Januar 2016, St. Georg, Stuttgart-Nord

25. Februar 2016 St. Antonius, Stuttgart-Hohenheim

26. Februar 2016, St. Raphael, Stuttgart-Echterdingen 

 27. Juni 2017, Evangelische Stadtkirche, Bietigheim


Das Projekt "Wasser" - ein wanderndes und wachsendes Altartuch ist ein unendliches Projekt, das seit 2011 hauptsächlich durch Kirchen wandert und vor jeder Station ergänzt wird. So wird es immer länger, bis es eines Tages zur Kirchentür hinausschwappt.
Es ist als Objekt nicht auf eine Fertigstellung hin angelegt.  
 
Ganz am Anfang

In Zusammenarbeit mit dem evangelischen Kirchenkreis Saar-West nahm zum Themenjahr der Taufe ein Häkelobjekt seinen Anfang, das Bewegung und Veränderung als typische Charakteristika des Wassers nicht nur zum Inhalt hat, sondern auch formal transportiert: Das Tuch wandert von Kirche zu Kirche, nimmt auf dem Altar am Gemeindeleben teil und wird nach jedem Aufenthalt von mir im Atelier weiterbearbeitet.
Das Wasser ist nie nie dasselbe.




Ende 2011

Sommer 2011, ich häkle im Atelier